Das langjährig begleitete und durch INTERKULTURA geförderte Frauen-Projekt in Kankobe hat nun einen Catering-Service gestartet! Damit erweitert sich das Projekt um einen weiteren Einkommen schaffenden Bereich für die Frauen, die in Kankobe leben.

Begonnen hat die Partnerschaft 2001 mit der Förderung einer zweijährigen Ausbildungskomponente für 80 AIDS-Waisen und traumatisierte junge Frauen, die zum Beispiel durch die Schreckensherrschaft der LRA um Rebellenführer Joseph Kony als Kindersoldatinnen oder sexuell missbraucht wurden.

Das Frauenschutzzentrum in Kankobe wurde innerhalb des Projektes entsprechend hergerichtet und ausgestattet. Seitdem werden junge Frauen in Landwirtschaft, als Sekretärin, Schneiderin, Frisörin und Köchin im Kankobe-Zentrum ausgebildet. Begleitet werden diese Maßnahmen durch psychosoziale Betreuung von Aids-Waisen und soll erlittene Traumata aufarbeiten und bewältigen. Kernsanierung von Gebäuden und Dächern des Waisenhauses.

Der Catering-Service konnte dank Ihrer Unterstützung Wirklichkeit werden!